Kontrollierte Wohnraumlüftung

Kontrollierte WohnraumlüftungEine immer dichter werdende Gebäudehülle in Neubauten oder sanierten Altbauten macht den Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung notwendig. Sie verhindert, dass es zu Feuchte- und Schimmelschäden in den Räumen kommt.

Nur durch mehrmaliges Stoßlüften über den Tag verteilt kann der gleiche Effekt erzielt werden. Über gekippte Fenster kann der erforderliche Luftaustausch in den Zimmern nicht stattfinden.

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung saugt die Luft aus Küche, Bad, WC, Flur ab und bringt Frischluft in Wohn- und Schlafräume. Dies passiert im Kreuzstromverfahren; die Luftströme sind voneinander getrennt.

Hierbei kann ein Wirkungsgrad von 95% erreicht werden. Sie holen sich dadurch im Winter keine ‚kalte‘ Außenluft ins Haus, sondern es wird die in der Abluft enthaltene Wärme zur Erwärmung der Zuluft genutzt. Und Sie sparen dadurch wertvolle Heizenergie.

Für die Nachrüstung in Altbauten oder Lüftung einzelner "Problemräume" kann auch ein Einzelgerät verwendet werden.

Eine weitere Möglichkeit, um die Luftfeuchtigkeit in Kellerräumen oder Garagen zu senken ist der Einsatz von Solaren Luftkollektoren.

Aktuelles

22.01.2018

Ab dem 1. Januar 2018 ist die Förderung für Heizungen mit erneuerbaren Energien immer vor Umsetzung der Maßnahme bzw. Vertragsschluss mit dem Installateur beim BAFA zu beantragen.

_________________

08.03.2017

Seit 01.01.2017 werden Pellet-/ und Scheitholzkombikessel als zwei getrennte Kesselanlagen gefördert - d.h. bis zu 5.500 €.

_________________

02.01.2017

Neue Förderung vom BAFA ab 1. August 2016: 30 % Zuschuss bei Heizungsoptimierung

vallox
wolf-logo