Kraft-/Wärmekopplung

In den letzten zehn Jahren haben sich die Energiepreise mehr als verdoppelt. Dass sie wieder sinken, ist unwahrscheinlich. Durch immer knapper werdende Ressourcen werden Sie in den nächsten Jahren eher mit stetig steigenden Preisen rechnen müssen.

Machen Sie sich von externen Stromversorgern und steigenden Strompreisen ein Stück weit unabhängiger - mit einer innovativen Art der Stromerzeugung. Mit einer Heizung, die gleichzeitig Wärme und Strom produziert – die Kraft-Wärme-Kopplung - für Ein- und Zweifamilienhäuser oder Gewerbebetriebe.

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist eine Alternative zu konventionellen Heizsystemen bei der Modernisierung. Während ein Gas-Heizkessel Wärme produziert, wird mit einem z.B. Mikro-KWK gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt. Nicht genutzter Strom wird in das Netz des örtlichen Energieversorgers eingespeist und vergütet.

Bei richtigen Bedingungen spart die KWK-Anlage Geld – und verdient sogar noch etwas dazu.

Durch die Nutzung der Abwärme aus der Stromerzeugung können Sie bis zu 20 Prozent Primärenergie sparen. Besonders wirtschaftlich arbeitet z.B. die Mikro-KWK bei einem jährlichen Gasverbrauch von mindestens 20 000 kWh und einem Stromverbrauch von mehr als 3000 kWh pro Jahr.

Für Kraft-/Wärmekopplung gibt es derzeit (Stand 01.01.2015) attraktive staatliche Zuschüsse, die am 01.01.2015 im Vergleich zu den Vorjahren erhöht wurden.

Wir helfen Ihnen selbstverständlich beim Ausfüllen der Formulare.

 

Getrennte Erzeugung von Wärme und Strom

Aktuelles

20.06.2017

'Der Alte muss raus ...'  - Zeit für eine Heizkesselsanierung? Mit attraktiven Prämien der Fa. WOLF GmbH. Mehr Infos unter www.heizung-raus.de

Fragen Sie unverbindlich bei uns an .... wir beraten Sie gerne!

_________________

08.03.2017

Seit 01.01.2017 werden Pellet-/ und Scheitholzkombikessel als zwei getrennte Kesselanlagen gefördert - d.h. bis zu 5.500 €.

Fragen Sie unverbindlich bei uns an .... wir beraten Sie gerne!

_________________

02.01.2017

Neue Förderung vom BAFA ab 1. August 2016: 30 % Zuschuss bei Heizungsoptimierung

Mit bis zu 30 Prozent bezuschusst der Staat den Austausch von mindestens zwei Jahre alten Heizungspumpen durch Hocheffizienzpumpen. Auch bei der Optimierung der Heizungsanlage durch den hydraulischen Abgleich und beim Austausch veralteter Regelungstechnik, also zum Beispiel der Thermostatventile, winkt dem Hausbesitzer eine Kostenerstattung von 30 Prozent.

Weitere Infos gibt es bei uns ...